Nassauer Hospiz- Charity-Run

Der Spendenlauf!!!...
zur Unterstützung des Förderverein Stationäres Hospiz Rhein-Lahn e.V. im Freiherr vom Stein Park in Nassau
Rückblick auf den 1. Nassauer Hospiz-Charity-Run 2019
Wir sagen DANKE.....
Hinter uns liegt ein ereignisreicher, langer und erfolgreicher Laufsamstag im Freiherr vom Steinpark in Nassau.
Alle Mühen haben sich gelohnt. Dank des unermüdlichen Einsatzes konnten alle laufenden Kosten der Veranstaltung durch Sponsoren, Förderer und Partner im Vorfeld gedeckt werden.
Somit gehen alle Einnahmen als Reinerlös in den Topf zur Verwirklichung eines Stationären Hospizes in Nassau.
Neben den vielen Helfern und Partnern gilt unser besonderer Dank allen Läufern die sich der Herausforderung stellten und den 1. Nassauer Hospiz-Charity-Run 2019 zu einem besonderen Erlebnis machten.
Die Atmosphäre im Park und entlang der Strecke war einmalig und hatte fast Volksfestcharakter. Es war ein fantastisches Event für den Laufsport rund um Nassau und für unser Projekt.
 
Getreu dem Motto nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung...…
Jetzt schon vormerken:    19.September 2020 an gleicher Stelle der 2. Nassauer Hospiz-Charity-Run
Den Pressebericht zur Veranstaltung findet ihr hier....

Großes Fest des Sports und der Wohltätigkeit

Erster Nassauer Hospiz-Charity-Run wurde zu einem viel gelobten Ereignis

 

Mit einer solch hohen Teilnehmerzahl bei der ersten Veranstaltung hatte der Förderverein Stationäres Hospiz Rhein-Lahn e.V. nicht gerechnet, doch er war bestens vorbereitet. „Was die organisatorisch hier so hingestellt haben, ist es enorm und auch, dass es so angenommen wird“, lobte Läuferin Julia Alberti. Nicht nur die Sportlerinnen und Sportler auch die Zuschauer, die bei Traumwetter im Freiherr-vom-Stein-Park die Wettkämpfe verfolgten, waren voll des Lobes für die Veranstaltung und den guten Zweck, dem sie diente. Der gesamte Erlös wird in das geplante Hospiz fließen.

Schon um acht Uhr am Morgen begann für viele der 30 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer die Arbeit mit dem Aufbau von Tischen, Bänken und Zelten. Es war an alles gedacht, selbst an den Blumenschmuck. Etliche Läufer kamen kurz entschlossen. Für sie war die Nachmeldestelle eingerichtet. Insgesamt gingen so schließlich 187 Teilnehmer an den Start. 41 von ihnen liefen sechs Runden der 1,7 Kilometer langen Strecke, insgesamt 10 Kilometer, 146 Läufer und Walker drehten drei Runden für ihre fünf Kilometer.

Glücklich über das breite Teilnehmerfeld und die zahlreichen Gäste waren der erste Vorsitzende des Fördervereins Stationäres Hospiz Rhein-Lahn e.V. Dr. Martin Schencking und sein Vorstand. Zusammen mit Laufpartner Gerhard Kabel absolvierte er beide Läufe. Am Rande der Veranstaltung erklärte der Palliativmediziner Sinn und Zweck des Wohltätigkeitsfestes. Im Rhein-Lahn-Kreis fehlt ein Hospiz, in dem Schwerstkranke und Sterbende professionell und menschlich begleitet werden, so dass sie in Ruhe und Würde gehen können. Doch zunächst müssen für das Projekt 3,5 Millionen Euro aufgebracht werden. Und auch wenn das Hospiz in Betrieb geht, sind weiterhin Spenden und Patenschaften nötig, denn die Leistungen von Kranken- und Pflegekassen decken nur ca. 80 Prozent der Unkosten.

Stellvertretend für den Schirmherrn des Wohltätigkeitslaufs, den rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewenz (MdL), dankte Landrat Frank Puchtler dem Förderverein für sein Engagement. „Wir laufen zusammen für ein gutes Miteinander im Rhein-Lahn-Kreis“, sagte der Landrat, ehe er selbst als Läufer auf die 10-Kilometer-Strecke ging.

Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser gefiel, dass durch den Hospiz-Charity-Run das wichtige Wirken des Fördervereins stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit getragen werde. „Wir sind dankbar für die Arbeit des Vereins“. Für das Projekt Hospiz zähle heute jeder Schweißtropfen. Von einem Vorzeigeprojekt im Rhein-Lahn-Kreis sprach Nassaus Stadtbürgermeister Manuel Liguori. Die Bevölkerung stehe hinter dem Vorhaben. Auch Liguori begab sich als aktiver Läufer auf den Parcours. Sein Dank galt der Organisatorin des Lauffestes, Hospizkoordinatorin Mandy Nicklaus – „ohne sie würde das alles hier nicht stattfinden“- den ehrenamtlichen Helfern und den Sponsoren.

„Die Sponsoren und die Helfer sind die ersten Sieger des Tages“, befand Moderator Jürgen Zanger, noch ehe der Startschuss fiel. Lebendig und sachkundig kommentierte er das sportliche Geschehen und informierte auch über das Hospizprojekt. „Ganz schnelle Füße“ kündigte Zanger an. Mario Stockschläder, Marco Strack, Ralf Nacke und Ralf Thor, die auch über die Region hinaus Ausrufezeichen gesetzt haben, hatten es sich trotz der am nächsten Tag in Diez stattfindenden Kreismeisterschaften nicht nehmen lassen, beim Hospiz-Charity-Run dabei zu sein.

Derweil fanden die selbstgebackenen, gespendeten Kuchen guten Absatz, ebenso wie die Grillwürste. Zum Glück nicht in Aktion treten mussten die Ehrenamtlichen Dominik Klos und Andreas Hartenfels vom DRK Singhofen. Gefragt hingegen war das inthera-Team der Stiftung Scheuern, das den Läuferinnen und Läufern kostenlose Wadenmassagen anbot.

Und hier die siegreichen Läufer: Nur 37:09 Minuten brauchte Benjamin Gros vom Running-Team Bad Ems vom Start bis zum Ziel des 10-Kilometer-Laufs. Damit gewann er den vom Innenminister gestifteten Siegerpokal. Den zweiten Platz (39:28) erlief sich Ralf Nacke von der Dienstag-Lauf-Gruppe. Mit 41:24 Minuten sicherte sich Otto Ströbel von Löwenstein Medical den dritten Platz.

Die schnellste Frau über 10 Kilometer war mit 50:45 Minuten Denise Burgard aus Singhofen, dicht gefolgt von Anica Breiden (50:58) vom Leifheit-Team. Dritte wurde mit 57:08 Minuten Anika Philippi.

Erst am Morgen hatte Ole Kolitschus von dem Wohltätigkeitslauf gehört. Der 24-Jährige Zahntechniker aus Nassau, die Woche über in Ulm in der Militärmedizin als Feldwebel tätig, zögerte nicht lange und meldete sich für die 5-Kilometer-Distanz. Strahlend nahm er schließlich den Siegerpokal entnehmen. Er hatte die Strecke in 22:09 Minuten bewältigt. Auf 22:49 Minuten kam der Zweitplazierte Calvin Groß vom Team der THG Normalien GmbH. Den dritten Platz erlief sich Andre Schlau (22:56) vom SV Oelsberg.

Bildimpressionen des Jahres 2019
Hier findet Ihr Bildimpressionen vom Nassauer Hospiz-Charity-Run 2019.
Die Bilddateien wurden für die Galerie entsprechend verkleinert. Im Original haben sie eine Auflösung von 3888 x 2592 Pixel.
Sollte jemand Interesse an einer Originaldatei haben einfach eine Mail an info@spendenlauf.fv-hospiz-rhein-lahn.de mit der Angabe des Dateinamens. Wir senden euch diese gern zu. Viel Spaß beim Stöbern.